Rauchzeichensender

Nachdem ich „heute“ bereits erfolgreich die Zeltkühlung im Shackspace getestet habe, war es an der Zeit ein wenig zu prokastinieren.
In einem Aal-Regal fand ich einige ausgemusterte Funk-Rauchmelder.

Ich begann also damit einen dieser Rauchmelder zu öffnen um mit einem SDR Stick parallel zum Oszi den Datenkanal des Funkmoduls zu finden.
Die Logigschaltung ist ziemlich simpel:
Ein dedizierter Rauchmelder IC welcher sich um die Photodiode und LED in der Rauchkammer kümmert und einfach einen Digitalen „AlarmPin“ hat.
Ein generischer µC kümmert sich darum den „Alarm Code“ an den SendeIC zu bringen und ein 6fach Inverter hinter dem Pendelaudion macht aus dem „Signal“ etwas für den µC verständliches.

Da es mich auch interessierte wie diese Rauchmelder das Signal empfangen, nahm ich einen zweiten Rauchmelder zur Hand welcher als Empfänger diente.
Schnell stellte sich heraus: Empfangsseitig ist ein Pendelaudion verbaut.
Interessanter Nebeneffekt war das man im SDR gesehen hat wenn das Pendelaudion schwingt, das Rauscht dann über das ganze Band.

Als diese Neugier befriedigt war wendete ich mich wieder dem Sendemodul zu, dieses hat nämlich nur 3 Pins Vcc Vss und einen Digitalpin.
So kam die Idee: Schnell einen Frequenzgenerator genommen, an den Pin gehalten, SDR aufgemacht und siehe da: von 10Hz bis 5kHz kam alles durch.
Als nächstes habe ich ein wenig in der Schrottkiste gewühlt und einen TDA2822 Verstärker ausgegraben.
Ob man es wohl wagen kann damit einen ganz schäbigen Radiosender auf zu bauen?
Kurzgesagt JA!
Nachdem ich den Verstärker am laufen hatte um den Pegel auf das für den Sende IC notwendige Level an zu heben bekam ich am SDR nur ein sehr schlechtes Signal herraus, das Problem war nämlich das der Sender ein Signal zwischen 0V und 5V erwartet, jedoch vom Verstärker auch negative Signale erhält, nachdem ich die Schaltung also um den Entkopplunkskondensator erleichtert hatte war die Signalqualität doch sehr ansehnlich.
Hier das Video:

Den Verstärker habe ich noch schnell in das Rauchmelder-Gehäuse eingebaut, Klinkenbuchse dran und fertig ist der Sender!
Das war dann doch leichter gesagt als getan, nachdem dann die richtigen Adapter und Netzteile für den Akkuschrauber zusammengesteckt waren konnte das ich endlich das Loch bohren.

Hier noch eine direkte Aufzeichnung aus SDR#

Aufzeichnung des durch den Rauchmelder gesendeten Musikstücks
Ein weiterer Mitschnitt

Der logisch nächste Schritt wäre es nun, das Radio nicht mehr mit dem SDR Stick, sondern mit dem Pendelaudion eines anderen Rauchmelders zu empfangen.
Die Schwierigkeit hierbei ist es das Pendelaudion dauerhaft am schwingen zu halten, da es eigentlich nur impulsweise vom µC angeschwungen wird.
Nach einigem suchen war dann der richtige Pin gefunden, das Pendelaudion pendelt (und sendet) nun dauerhaft. Man kann tatsächlich das vom Pendelaudion empfangene und wieder gesendete Signal mit dem SDR empfangen und auch hören.

Links das vom SDR direkt empfangene Signal, rechts das vom Pendelaudion wieder abgestrahlte
Das fertige Sende- und Empfangspäärchen

Da das nun funktionierte konnte ich das Projekt für heute beruhigt niederlegen, villeicht bau ich irgendwann noch einen Verstärker in den Empfänger ein, der ist nämlich ein wenig leise.

Ein ganz großer Dank geht an einen Freund ohne den ich das Projekt nicht hätte umsetzen können.

Nachtrag: Das beste an dem ganzen ist das beide Rauchmelder immernoch als solche funktionieren, abgesehen von der Funk Funktion versteht sich.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.